Corporate Blog – ist das denn noch aktuell?

Auf der eigenen Webseite sollen Kundinnen und Kunden schnell und übersichtlich alle wichtigen Informationen finden. Da bleibt nicht viel Platz für spannende Hintergrundinfos, Tipps und Tricks oder Fachwissen. Aber gut, dass es sie gibt: die guten alten Blogs. Hier gibt es Raum für Content, der Ihren Kundinnen und Kunden einen echten Mehrwert bietet.

Corporate Blog

Mit dem Aufkommen des Internets, kam auch das Genre Blog auf. Schon seit etlichen Jahren hält sich das Gerücht, dass Blogs tot seien oder einfach nicht mehr relevant. Falsch! Blogs sind nur dann nicht relevant, wenn sie ihren Leserinnen und Lesern keinen Mehrwert bieten. Und natürlich bietet ein Blog auch die Möglichkeit, mit verschiedenen Keywords in der Google-Suche aufzutauchen und damit mehr Traffic auf die eigene Webseite zu ziehen. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Blog mit einem Redaktionsplan und einem durchdachten Konzept lesenswert gestalten. Ein Blog ist Arbeit, braucht regelmäßige Pflege und Zeit, um zu wachsen.

Willkommen in der Welt des Bloggens

Machen Sie sich vor dem Start Ihres Corporate Blogs klar, welches Ziel sie damit verfolgen, wen Sie mit Ihrem Blog erreichen wollen und mit welchen Inhalten Sie Ziel und Personen erreichen können. Die Inhalte sollten also nicht nur interessant sein, sondern auch unterhaltsam aufbereitet werden. Beim Start eines Blogs sollten Sie nie unterschätzen, wie viel Zeit und Arbeit in den regelmäßigen Content fließt bzw. fließen muss. Recherche, Schreiben, Bildauswahl, Einpflegen in das Content-Management-System, SEO-Daten ergänzen und und und. Und das Bloggen ist manchmal gar nicht so einfach. Denn ein guter Blogpost ist erst dann ein guter Blogpost, wenn er einen roten Faden aufweist, für Leserinnen und Leser relevant ist und sie emotional abholt.

Tipps, um erfolgreich Blogartikel zu schreiben

  1. Themenfindung: Stellen Sie sich bei der Suche nach einem spannenden Thema für Ihren Blog immer folgende Fragen. Was können Sie Ihren Leserinnen und Lesern mitgeben? Welchen Mehrwert haben sie sich nach dem Lesen? Und wozu soll Ihr Artikel inspirieren?
  2. Recherche: Sie sind bereits Experte auf Ihrem Fachgebiet. Sie können also schon sehr viel Wissen abrufen, an der einen oder anderen Stelle ist es aber trotzdem gut, nochmal die Fakten zu recherchieren oder sich bei der Struktur von anderen Texten inspirieren zu lassen.
  3. Struktur: Wie im Deutschunterricht hat auch ein Blogbeitrag eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss. Wichtig ist, dass Sie Leserinnen und Leser zu Beginn neugierig machen und ihnen dann häppchenweise Wissen vermitteln. Nehmen Sie sie mit auf Ihre Gedankengängen und ziehen Sie einen roten Faden durch die Geschichte. Dabei ist nicht zu vergessen: Zwischenüberschriften. Sie ermöglichen Leserinnen und Lesern den Text mit einem Blick zu scannen und die für Sie wichtigen Dinge aus dem Text herauszuziehen. Gleichzeitig regen spannende Überschriften zum Weiterlesen an.
  4. Rechtschreibung und Co.: Um professionell mit Ihrem Blog durchzustarten, ist es wichtig, dass Sie Tippfehler ausmerzen, Rechtschreibung und Kommasetzung überprüfen, kurze Sätze verwenden und Füllwörter vermeiden. Versuchen Sie, die Dinge wirklich auf den Punkt zu bringen. Lassen Sie auch gerne nochmal eine zweite Person über den Text lesen – irgendwann wird man betriebsblind.
  5. Kundenbrille: Natürlich möchten Sie Unternehmensnews, Produkte und Co. in Ihren Blogbeiträgen unterbringen, aber ist das wirklich das, was sich Ihre Wunschleser von Ihnen wünschen? Machen Sie sich ein konkretes Bild von Ihrer Zielgruppe und schreiben Sie Ihren Text immer mit der Kundenbrille. UndDenken Sie immer daran: Die Person, die Ihren Text liest, ist kein Profi auf dem Gebiet. Schreiben Sie also einfach, verständlich und ohne viel Fachbegriffe.
  6. Call to Action: Man könnte den Call to Action-Button auch den Rausschmeißer nennen. Natürlich möchten Sie, dass Leserinnen und Leser nach dem Lesen Ihres Beitrags so begeistert sind, dass Sie direkt etwas bei Ihnen bestellen, kaufen oder sich beraten lassen möchten. Deshalb geben Sie ihnen die Chance, sich bei Ihnen zu melden, tiefer in das Thema einzutauchen oder passende Produkte dazu bei Ihnen im Shop zu finden. Dabei sollten die Links zu Ihren Produkten aber nicht zu plakativ sein, sondern inhaltlich in den Artikel eingearbeitet werden.

So wird der Corporate Blog erfolgreich

Mit den wichtigsten stilistischen Tipps an der Hand können Sie nun Ihren eigenen Corporate Blog kreieren, um Ihren Kundinnen und Kunden einen Mehrwert zu bieten, Vertrauen zu schaffen und Ihre Expertise darzustellen. Davon profitieren nicht nur Ihre Leserinnen und Leser, sondern auch Sie: Denn Vertrauen schafft Kundenbindung und darüber hinaus sorgt regelmäßiger Content für ordentlich Traffic und der Google-Algorithmus freut sich auch.

 

Und sollten Sie jetzt denken: Puh, das ist aber ganz schön harte Arbeit. Dann helfen und unterstützen wir sie gerne bei dem Aufbau Ihres Corporate Blogs! Melden Sie sich einfach ganz unverbindlich bei uns.

 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email